Warum wir uns im Leben oft selbst blockieren

17.09.2019  -  20:00 Uhr

Eigentlich läuft alles gut, man hat vieles im Leben erreicht und trotzdem kann man es nicht genießen. „Höher, schneller, weiter“ lautet die Devise. Und plötzlich kommt der Punkt, an dem es nicht mehr weitergeht, man ist regelrecht blockiert. Genau jetzt würde ein wichtiger Entwicklungsschritt anstehen. Doch der Körper und die Seele rebellieren und tun alles dafür, dass man in der Situation verharrt. Warum ist das so? Und was macht da so viel Angst? Meist liegt der Schlüssel in der Kindheit und im Rollenverständnis des Familiensystems. Die individuellen Lebenspläne (Skripte) spielen hierbei eine bedeutende Rolle. Der Vortrag beleuchtet die Hintergründe hierzu.

Referentin

DruckversionDruckversion | Sitemap
© Netzwerk Weierer Scheune